Dienstag, 27. März 2012

Armutsgefahr

Mit diesen Überschriften erschien die gleiche Nachricht heute in verschiedenen Zeitungen:

"Armutsgefahr in Deutschland erneut gestiegen"
Welt Online

"Deutschland bei Armut im europäischen Mittelfeld"
Berliner Morgenpost

"Deutschland bei Armut unter EU-Durchschnitt"
Märkische Allgemeine

So färbt man die Dinge und gestaltet Meinungsbildung!

Sonntag, 5. Februar 2012

Herbert Vetter: Christliches Heilen durch erkennendes Bewusstsein



Interview mit Herbert Vetter, Goldschmiedemeister und Berater für anthroposophische Heilverfahren.

Text unter "Gedanken zur anthroposophischen Arbeit":

http://orioniden.blogspot.de/2012/02/herbert-vetter-christliches-heilen_08.html


Quelle: http://www.wahrheitssuche.org/geistheilen.html

Donnerstag, 26. Januar 2012

Der "HuKiGa"

Heute, früh morgens auf dem Weg zur Arbeit sehe ich einen jungen Mann mit kleinem Rucksack, der einen Hund ausführte. Der Mann sah aus, als wäre er auch auf dem Weg zur Arbeit.
"Was macht er dann nur mit seinem Hund?", dachte ich mir. "Er bräuchte einen Ort, um seinen Hund tagsüber abzugeben. So etwas wie einen Kindergarten - nur eben für Hunde, damit Berufstätige tagsüber ihre Vierbeiner versorgt wissen könnten."
Während ich dieses neue Unternehmensmodell in Gedanken weiter entwickelte, kam ich an einer roten Ampel zum Stehen. Da fuhr ein klappriger, alter VW-Bus vorbei. Auf ihm stand so etwas wie "HuKiGa - Tagesstätte für Hunde"!

So schnell werden Gedanken Wírklichkeit!



http://www.hukiga.de/

 Haustierdienstleistungen · Hannover

Sonntag, 22. Januar 2012

Saturn - Die große Überraschung: Es strömt im Sechseck!

Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.
22. Januar 2012
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.
Saturns Sechseck kommt ans Licht


Beschreibung: Ob Sie es glauben oder nicht, das hier ist der Nordpol Saturns. Es ist unklar, wie so ein ungewöhnliches, sechseckiges Wolkensystem, das Saturns Nordpol umgibt, entstehen konnte und seine Form behält, oder wie lange es bestehen bleibt... Planetenwissenschaftler werden sicherlich noch einige Zeit diese äußerst ungewöhnliche Wolkenformation beobachten.

Samstag, 21. Januar 2012

Die Sonnenbahn im Jahreslauf

Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.
21. Januar 2012
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.
Tage in der Sonne
Bildcredit und BildrechteRegina Valkenborgh
Beschreibung: Diese Aufnahme von Sonnwende zu Sonnwende wurde sechs Monate lang belichtet und komprimiert die Zeit vom 21. Juni bis 21. Dezember 2011 an einem Standort. Das unkonventionelle,als Solargraph bezeichnete Bild wurde mit einer Lochkamera fotografiert, die aus einer Getränkedose mit einem Stück Fotopapier im Inneren gebastelt wurde. Diese einfache Kamera wird während der gesamten Aufnahmezeit an einem Punkt fixiert und zeichnet jeden Tag kontinuierlich den Sonnenpfad als leuchtende Spur auf, die in das lichtempfindliche Papier gebrannt wird. In diesem Fall wurde der Standort so gewählt, dass er die Kuppeln und das Radioteleskop des Bayfordbury-Observatoriums der Universität Hertfordshire überblickte. Dunkle Lücken in den Tagesbögen werden von Wolkendecken verursacht, während kontinuierliche helle Spuren dem herrlichen Zauber des sonnigen Wetters folgen. Natürlich steht die Sonne anfangs im Juni zur Sommersonnenwende der Nordhalbkugel höher.Wenn dieWintersonnenwende im Dezember näherrückt, sinken die Spuren am Himmel tiefer. Der Herbst letzten Jahres war einer der mildesten, die je in Großbritannien aufgezeichnet wurden, wie die vielen hellen Bögen im tieferen Bereich des Bildes bezeugen.

Gipsarm verändert Gehirn in 16 Tagen

Aus der Sicht der Menschenkunde ist diese Meldung wieder eine grandiose Bestätigung dessen, was man aus der Geisteswissenschaft längst schon weiß:

[Quelle: Spiegel -Online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,809673,00.html]


iStockphoto

"Eingegipster Arm: Ruhigstellung verändert sensorische und motorische Hirnareale

Nach einem Bruch wird ein Arm in der Regel in Gips ruhiggestellt. Forscher haben beobachtet, dass sich dann schon nach wenigen Tagen bestimmte Hirngebiete verändern. Der Effekt spielt eine wichtige Rolle bei der Therapie von Schlaganfällen.

Mit einem Gipsarm hantiert es sich schlecht. Rechtshänder, deren rechter Arm nach einem Bruch ruhiggestellt ist, müssen wohl oder übel ihren schwächeren linken Arm einsetzen, um den Alltag zu bewältigen. Forscher der Universität Zürich haben nun beobachtet, dass sich dadurch bestimmte Hirngebiete bereits nach 16 Tagen deutlich verändern.

Die Dicke der linksseitigen Hirnareale werde reduziert, diese seien für die Kontrolle der ruhiggelegten rechten Hand zuständig, schreiben Nicki Langer und seine Kollegen im Fachblatt "Neurology". Die Hirnsubstanz der rechten motorischen Areale, welche die linke Hand steuern, wachse hingegen.

Für die Studie wurden zehn Rechtshänder mit gebrochenem rechten Oberarm untersucht. Wegen des Gipses oder einer Schlinge konnten die Versuchspersonen 16 Tage lang ihre rechte Hand nicht oder nur wenig bewegen. Sie benutzten daher für alltägliche Handlungen wie Essen, Zähneputzen oder Schreiben ihre linke Hand.

Die Gehirne der Personen wurden zweimal durch eine Magnet-Resonanz-Tomografie aufgenommen - zuerst 48 Stunden nach der Verletzung, das zweite Mal 16 Tage nach der Ruhigstellung des Armes. Anschließend ermittelten die Forscher die Dicke der Hirnrinde und maßen die Feinmotorik der linken Hand.

"Interessant ist, dass sich während der 16 Tage dauernden Ruhigstellung die Feinmotorik der linken Hand deutlich verbessert hat", berichtet der Neuropsychologe Lutz Jäncke. Die motorische Leistungsverbesserung korreliere mit den anatomischen Veränderungen: Je besser die feinmotorischen Fähigkeiten der linken Hand seien, desto mehr Hirnsubstanz gebe es im rechten motorischen Areal.

Die Wissenschaftler sind überzeugt, dass dieser Effekt eine wichtige Rolle bei die Therapie von Schlaganfällen spielt. So wird beispielsweise bei bestimmten Therapien der unbeschädigte Arm ruhiggestellt, um den betroffenen Arm zu stärken und das entsprechende Hirnareal für neue Fähigkeiten zu stimulieren. Mediziner sollten bei derartigen Therapien unbedingt die kurzfristigen Veränderungen im Gehirn beachten. Die gezielte Ruhigstellung habe positive Wirkungen auf ein Hirnareal und zugleich negative auf das gegenüberliegende.

hda"