Donnerstag, 28. Oktober 2010

Kenneth Chenault - ehemaliger Waldorfschüler

Vorsitzender von American Express
"Die Waldorfschule lehrte mich selbstständig zu denken, selbst Verantwortung für mein Handeln zu übernehmen, ein guter Zuhörer zu sein und sensibel zu sein für die Bedürfnisse anderer. Sie half mir auch auf das Wesentliche zu konzentrieren, auf Gesinnungen und menschliche Werte, die die Fundamente für eine gute Führungkraft bedeuten."
-Kenneth Chenault,  Vorsitzender der American Express chenault.jpg


"Kenneth Chenault wird auch in Zukunft nicht am Hungertuch nagen: Der Chef von American Express hat im vergangenen Jahr 17,4 Millionen Dollar verdient. Davon sind gut zehn Millionen Dollar Bonuszahlungen und erfolgsabhängige Zuschläge. Das ist allerdings deutlicher weniger als in den Vorjahren."    (Handelsblatt)


Nach Wikipedia:
Chenault wuchs auf Long Island als Sohn eines Zahnarztes und Dentalhygienikerin auf. Er besuchte die alternative Waldorfschule von Garden City... Er erhielt den BA in Geschichte im Bowdoin College im Jahr 1973 und Doctor Juris von der Harvard Law School im Jahr 1976

Nach Harvard arbeitete er bei der Anwaltskanzlei Rogers & Wells in New York City, und als Berater für Bain & Company.

CEO von American Express 
Er begann bei American Express im Jahr 1981, arbeitete in der Strategischen Planung Group. Er wurde Präsident und Chief Operating Officer im Jahr 1997. Dann wurde er CEO von American Express im Jahr 2001.





Kenneth Chenault

Kenneth Chenault and his wife arrive at President Obama's second State Dinner.